Häufige Fragen

Im Folgenden findest Du Antworten auf häufige Fragen. Sollte es darüber hinaus Unklarheiten geben, freuen wir uns über eine Kontakaufnahme!
Was ist die Asylothek?
Bei der Asylothek handelt es sich um eine Art offene Bücherei in Asylbewerberheimen, die im Juli 2012 von Günter Reichert in Nürnberg (Kohlenhof) gegründet wurde. Mittlerweile gibt es sie an vielen Standorten in Deutschland. Jeder Standort verfolgt aber die gleichen Ziele: Sprache, Bildung, Kultur und Integration fördern.
Woher kommt der Name?
Die Wortschöpfung aus „Asyl“ und „Bibliothek“ (Asylbewerberbibliothek = „Asyl-othek“) wirkt befremdend und provozierend – und das soll es auch! Es soll zum Denken anregen und zum Nachdenken provozieren. Es soll Fragen aufwerfen, welche Bedeutung die einzelnen Wörter für uns, aber auch welchen Stellenwert diese Wörter in unserer Gesellschaft haben. Sollten Sie immer noch ein ungutes Gefühl bei dieser Namensgebung verspüren, sollten Sie nochmals darüber nachdenken, was Sie mit dem Wort „Asyl“ verbinden. Sicherlich ist es nicht das Wort an sich, welches für Ihr Gefühl verantwortlich ist.

Wie kann ich helfen?
Es kann durch Sach- oder Geldspenden die Asylothek in ihrem Wirken unterstützen.
Weiterhin kann jeder in der Asylothek ehrenamtlich tätig werden. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Weitere Informationen finden sich unter der Rubrik „Mitmachen & spenden“.

Welche Ziele hat die Asylothek?
Ziel der Asylothek ist erstrangig die Spracherlernung der Asylbewerber und die Bereitstellung eines Grundangebots an Bildungs- und Unterhaltungsmöglichkeiten. Sprachliche Barrieren sollen verkleinert werden, so dass eine Integration und Teilhabe leichter fällt.

Wieviel Zeit muss ich in eine ehrenamtliche Tätigkeit investieren?
In der Regel reicht ein Aufwand von 120 Minuten wöchentlich.

Wie werde ich Ehrenamtliche/r der Asylothek?
Einfach bei der Asylothek vor Ort vorbeischauen oder uns kontaktieren.

Bekomme ich eine Bestätigung für meine Tätigkeit?
Ja, jeder ehrenamtlicher Mitarbeiter kann für seine Tätigkeit in der Asylothek eine Bestätigung erhalten. Dies kann dann beispielsweise später bei einer Bewerbung beigefügt werden.

Bin ich bei meiner ehrenamtlichen Tätigkeit versichert?
Ja, dies deckt die Ehrenamtsversicherung ab.

Dürfen auch Mitglieder von Parteien mitarbeiten?
Jeder ist willkommen, solange inhaltlich und nicht parteipolitisch gearbeitet wird.

Ich habe eine Idee – wie kann ich diese umsetzen?
Wir sind immer offen für neue Ideen. Einfach persönlich auf einem Blatt Papier vorbeibringen oder uns über eine der vielen Kontaktmöglichkeiten übermitteln. Folgende Informationen sind wichtig:
– Was möchte ich machen?
– Welche Ziel soll damit erreicht werden?
– Wie viel Zeit brauche ich dafür?
– Welche Leute brauche ich dazu?
– Welche Materialien brauche ich dazu?

Wie finanziert sich die Asylothek?
Die Asylothek trägt sich ausschließlich über Spenden und der ehrenamtlichem Mitarbeit engagierter Bürger/-innen. Es werden weder Zuschüsse noch finanzielle Förderungen von den einzelnen Städten oder Regierungsbezirken bezogen.

Warum eine Website, Twitter und Facebook?
Die Öffentlichkeitsarbeit ist uns wichtig, daher nutzen wir gerne die Tools von Google, Facebook und Twitter. Persönliche Daten werden von uns nicht verarbeitet. Wir sind aber selbstverständlich offen für Verbesserungsvorschläge, bitte kontaktieren uns einfach.